Recorder

Grundlagen

Einen Kernbestandteil der TestWork Automation bildet die Messdatenerfassung. Besonders stark schwankende Messgrößen wie beispielsweise elektrische Spannungen erfordern hohe Erfassungsraten.

Je nach Anwendung können in Prüfläufen unterschiedliche Anforderungen an die Datenerfassung gestellt werden. Die Erfassung und Protokollierung der Messwerte aller im Prüfstand befindlichen Messstellen wird durch den TestWork Recorder sichergestellt.

Anwendungsbereiche

Eine mögliche Anwendung des TestWork Recorders ist das schnelle Erfassen von Einzelzellspannungen in Zellstapeln.

Für die Zellspannungsmessung (engl. Cell Voltage Monitoring, CVM) kommen Messmodule zum Einsatz, die eine Erfassungsrate von 1.000 Hz bei 400 Zellen ermöglichen. Somit ergibt sich potenziell eine maximale Datenrate von 400.000 TagHz.

Bei der Analyse der Prüflaufdaten von Zellspannungsmessungen sind die vom TestWork Recorder aufgezeichneten Messdaten vor und nach dem Eintritt eines Ereignisses von besonderer Bedeutung. Das Ereignis kann z. B. das Unterschreiten einer Zellspannung sein, die durch einen Alarm signalisiert wird. Das Verhalten jeder der einzelnen 400 Zellspannungen vor dem Auftreten des Alarms kann maßgeblich für die Bewertung des gesamten Prüflings sein.