Projektförderung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds




Die HORIBA FuelCon GmbH hat in den letzten Jahren einen deutlichen Wachstum in der Entwicklung der Mitarbeiterzahlen verzeichnen können. Dieser Anstieg ist vor allem den permanent wachsenden Anforderungen in den Bereichen Entwicklung und Engineering geschuldet. Neben technischen Weiterentwicklungen bei unseren Prüfständen kann FuelCon vor allem mit der Softwaresuite TestWork punkten und verfügt damit über einen enormen Vorteil gegenüber Wettbewerbern.

Zur Verstärkung in unserem Customer Engineerung setzen wir seit Februar 2018 auf einen Mitarbeiter, der aus Mitteln des Europäischen Sozialsfonds (ESF) im Rahmen eines Projekts für End-of-Line-Batterieprüfstände kofinanziert wird. Durch die zusätzliche Arbeitskraft ergeben sich für uns neue Ressourcen, die unserer Kundenbetreuung sowie der Weiterenticklung auf dem Gebite von End-of-Line-Prüfanwendungen zu Gute kommen. So werden durch den neuen Mitarbeiter beispielsweise nachfolgende Aufgaben speziell betreut:

    • Inbetriebnahme von Prüfständen
    • Durchführung von Testaufgaben und Prüfzyklen
    • Überprüfung von Prüfprogrammen
    • Durchführung von Service- und Wartungsarbeiten
    • Automatisierung von Prüfabläufen
    • Schulung von Kunden

    Somit können wir zukünftig noch individueller auf die Wünsche unserer Kunden eingehen und damit die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen. Zusätzlich werden so Lücken in der interdisziplinären Zusammenarbeit der Fachabteilungen geschlossen und die technologische Weiterentwicklung vorangetrieben.

    Das Projekt läuft über einen Zeitraum von zwei Jahren. Weitere Informationen zu Projektförderungen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gibt es unter www.europa.sachsen-anhalt.de.