Unternehmenswachstum erfährt breite Unterstützung von öffentlicher Seite

Für die HORIBA FuelCon GmbH aus Barleben stehen die Zeichen auch gut ein halbes Jahr nach Eingliederung in die HORIBA-Gruppe weiter auf Wachstum. Die positive Entwicklung des Anlagenbauers sorgte unlängst dafür, dass in direkter Nachbarschaft zum aktuellen Firmensitz ein größeres Grundstück erworben wurde, um zeitnah einen Firmenstammsitz zu errichten. Dieser soll sowohl der stark steigenden Mitarbeiterzahl, aber vor allem auch dem deutlich gesteigerten Produktionsbedarf Rechnung tragen.

HORIBA Group CEO Atsushi Horiba kam dafür eigens nach Barleben, um sich vor Ort ein Bild vom aktuellen Standort sowie den Aussichten des Neubaus zu machen. Die positive Standortentwicklung stößt nicht nur innerhalb der HORIBA-Gruppe auf reges Interesse, sondern auch bei Vertretern des Landes und der Wirtschaft. So folgten Atsushi Horiba sowie die Geschäftsführer der HORIBA FuelCon GmbH Dr. Hiroshi Nakamura, Dr. Ingo Benecke und Mathias Bode der Einladung des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff sowie des Staatssekretärs des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Dr. Jürgen Ude in die Staatskanzlei. Während eines Treffens konnten so weitere Details der Entwicklung besprochen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit abgesteckt werden.

Sowohl das Land Sachsen-Anhalt als auch das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung unterstützen die HORIBA FuelCon bereits jetzt bei der Standorterweiterung mit unterschiedlichsten Maßnahmen, was letztendlich einen positiven Effekt für die Schaffung von attraktiven Arbeitsplätzen in der Region bedeutet.